Mittwoch, 5. März 2014

Istanbul

Der Bus bringt uns zum Busbahnhof etwas außerhalb von Istanbul. Von da aus soll es per Shuttleservice in die Innenstadt gehen - leider nimmt der keine Fahrräder mit. Also UBahn. Auch das Bedarf der Fürsprache des Chefs des Ticketverkäufers, ist dann aber kein Problem. Von der UBahnstation schlagen wir uns nochmal 4 km mit vollgepackten Rädern durch den Feierabendverkehr von Istambul und treffen uns am TaksimPlatz mit Nadine und Deniz. Die haben wir in Montenegro im Bus getroffen und treffen sie jetzt wieder - und belagern ein paar Tage ihr Wohnzimmer. Vielen vielen Dank ihr beiden!!!

In Istanbul treffen wir auch Anil wieder. Anil haben wir unterwegs etwa 130 km vor Istanbul auf seinem Rad getroffen. Mit viel Herzlichkeit und Freundlichkeit hat er uns den besten Weg durch die Stadt Tekirdağ gezeigt und uns eine Übernachtung 100 km vor Istanbul organisiert. Wir sind super glücklich Menschen wie ihn oder den vermittelten Übernachtungskontakt Dinçer und Stella kennenzulernen.

Ein besonderes Schmankerl: Irinas Freundin Katja kommt übers Wochenende zu Besuch nach Istanbul. Wir können mit Nadine und Katja deutsch sprechen. Eine echte Wohltat. Mit Katja reissen wir das Istanbul-Touristenprogramm runter: Hagia Sofia, blaue Moschee, Gewürzmarkt, großer Bazar und ein Ausflug nach Asien. Katja bringt Parmesan, Bergkäse und Schwarzbrot mit - ein Genuss!!!!

Nebenbei lassen wir Jans Hinterrad neu einspeichen, diesmal mit stabileren Speichen. Hoffentlich ist jetzt endlich Ruhe mit Jans Hinterrad. Jeden Tag Speichen reparieren nervt doch ein bisschen, auch wenn langsam Routine drin ist.

Wir verlassen Istanbul mit der Fähre nach Yalova und dem Gefühl, ein paar neue echte Freunde in Istanbul gefunden zu haben.

Fahrradfahrerknie mögen wohl laufen nicht so - und wir sind sehr sehr viel gelaufen in Istanbul. Irinas Knie lässt sie das recht deutlich spüren. Yavas ist türkisch für langsam, "yavas yavas" ist also momentan unser Motto. Jeden Tag nur ein paar Kilometer bis zum nächsten schönen Fleck. Wir haben die Kniebandage und unser Medikamentenpäckchen nicht umsonst mitgenommen...

Unser heutiges schönes Fleckchen ist ein Naherholungsgebiet außerhalb von Izmit / Kocaeli, am einem See. Englischer Rasen, fließend Wasser, Toiletten, ein Café mit Internet daneben - alles was das Herz eines Reisenden begehrt. Mal sehen, wie lange wir hier bleiben...

Kommentare:

  1. Hallo, Ihr zwei, schön, dass Ihr schon so weit gekommen seid. Kämpft weiter so und werdet nicht faul. Dem Knie wünsche ich gute Besserung. Etws verspätet gratuliere ich meineem allerliebsten Patenonkel zum Geburtstag. Euer Arjan- zur Zeit in Blitzenreute.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Jan, was ich vorhin vergessen habe: Daanke für di vielen Postkarten,ich freue mich immer sehr. Dein lieber Patensohn

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder!! Wir haben unseren Spaß daran! MuP

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr zwei!
    Die Fotos sind wirklich toll - fast Postkartenqualität.
    Jan, Du siehst gut aus - Dir scheint es auch gut zu gehen. Gute Besserung Dir, Irina!
    Liebe Grüße Birte

    AntwortenLöschen