Mittwoch, 23. Juli 2014

Der Tag an der Mauer

Zwei Möglichkeiten gibt es sich die große Mauer anzuschauen. Nördlich von Bejing den restaurierten Bereich, Badaling und Co. oder den wildbewachsenen Bereich, der an ein paar kleinen Dörfern liegt, ebenfalls im Norden von Bejing. Natürlich entscheiden wir uns für den wilden Bereich. Hier muss man keinen Eintritt zahlen und es soll nicht überfüllt sein. Da dachten wir, wir sind dabei, denn die Mauer geht über halb Nordchina, waum soll man sich den Breich anschauen, der mit den Touristen voll ist?
Also planan wir die Route so, dass wir an einem kleinen Fluss entlang in die Stadt Huairou 怀柔 reinfahren. Und von dort aus mit dem Bus in das Dorf, von wo man auf die Mauer hinwandern kann. Dieser Abschnitt der Mauer ist genial. Erst kommen wir zu einer Ruine, auf der wir teilweise die Mauer entlang klettern müssen um voran zu kommen.  Doch nach einigen hundert Metern kommt ein ziemlich gut erhaltener Bereich (oder restauriert, keine Ahnung). Im Großen und Ganzen geht es von dem Hügel ins Tal auf der Mauer und dann wieder auf ein Hügel in das nächste Tal wo die Mauer auf die Hauptstraße des Dorfes trifft. Das schönste ist der Blick vom zweiten Hügel. Von dort aus haben wir das Foto gemacht. Ihr seht den nächsten Hügel in seiner grünen Pracht. Und im Tal den Stausee an dem sich die Straße mit paar Restaurants entlang schlängelt.
Natürlich ist der Ausblick auf die Mauer von hier grandios.
Auf unserem Weg über diesen Abschnitt der Mauer, der etwa drei Stunden für uns gedauert hat, begegnen wir nur einem einheimischen Touristen. Ansonsten ist keine Menschenseele zu sehen. Ein traumhaftes Erlebnis, wer will da schon sich zwischen den Menschenmassen in Badaling quetschen, bis man ein Foto machen kann. Voll zufrieden trinken wir ein Bierchen am Stausee (Irina, sei ehrlich, drei Bierchen) und fahren mit dem nächsten Bus wieder in die Stadt. Was übrigens auch eine Herausforderung ist. Denn als Ausländer sind wir in diesem Land ein Analphabeten und dazu noch stumm und taub. Aber Dank unserer Hartnäckigkeit Marke "deutsche Eiche" bekommen wir es auch hin :-)







Keine Kommentare:

Kommentar posten